Skip to main content
Ein Adentskalender zum Wiederbefüllen bedeutet jedes Jahr neue Ideen für eine Adventskalenderfüllung zu haben!

Ein Adventskalender zum Befüllen – jedes Jahr neue Ideen!

Eine kreative Adventskalenderfüllung für Kinder
Eltern und Großeltern stehen in jedem Jahr wieder vor der gleichen Aufgabe kreative Ideen für eine Adventskalenderfüllung aus dem Hut zu zaubern.

Es geht darum, Kindern die Wartezeit auf Weihnachten mit einem Adventskalender zu verschönern. Wer nicht auf einen fantasielosen Schokokalender zurückgreifen will, muss sich selbst etwas einfallen lassen. Dabei sind zwei Fragen zu beantworten. Wie gestalte ich einen schönen Kalender und was wird als Adventskalenderfüllung verwendet?

 

Wie außen so innen 
Die äußere Form des Adventskalenders hängt mit der geplanten Adventskalenderfüllung zusammen. Wenn beispielsweise Streichholzschachteln den Rahmen bilden sollen, können die Füllungen nicht zu groß ausfallen. Wer Papiertüten an einer Schnur befestigt, ist in der Wahl der Adventskalenderfüllung etwas freier, denn Papiertüten gibt es in vielen verschiedenen Größen.

 

Kreativität ist gefordert 
Der Kreativität der Erwachsenen sind beim Gestalten eines Adventskalenders keine Grenzen gesetzt. Wer Zeit hat, strickt 12 Paar Socken für das Kind. Jeder Strumpf enthält ein Geschenk pro Tag. Die Socken können später getragen werden. Selbstverständlich können die Socken auch gekauft werden, es gibt schöne Modelle mit Sternchen und anderen winterlichen Motiven. Diese Idee kann auch um ein Paar Handschuhe oder eine Wintermütze erweitert werden.

Sehr beliebt sind selbst gefüllte Adventskalender, die jedes Jahr wiedereingesetzt werden können. Ein Weihnachtsmann mit 24 Taschen als Wandbehang oder eine Winterwelt aus Papphäusern sind tolle Dekorationen und erfüllen zudem noch ihren Zweck.

Schöne Ideen für Adventskalender bietet der neue Upcycling-Trend. Hier wird aus Klopapierrollen, Stoffresten und anderen kostenlosen Materialien eine tolle Weihnachtswelt gezaubert. Die Anleitungen sind meist gratis und ein Nachbauen lohnt sich für alle, die ihren Geldbeutel schonen wollen.
Stellen Sie für Ihr Kind im Handumdrehen und fast ohne Materialkosten zum Beispiel einen Tannenbaum aus leeren Klopapierrollen her.

Wer gerne näht, kann sich mit dieser Anleitung ans Werk machen und 24 kleine Stofftütchen schneidern.

 

Als Basis zum Aufhängen eignet sich eine Kordel mit Holzklammern oder auch ein Brett, das hübsch lackiert wurde. 24 kleine Nägel oder Pins bieten den Päckchen Platz.

 

Für eine Adventskalenderfüllung ist Kreativität gefordert - wir helfen mit ein paar Beispielen zum Befüllen des Kalenders

Eine Adventskalenderfüllung selber zusammenzustellen ist gar nicht schwer, aber auch mit Arbeit verbunden.

 

Und wie wird der Adventskalender gefüllt?
Die Weihnachtszeit ist eine Zeit der ungesunden Ernährung für Kinder. Überall gibt es Kekse, Schokolade und andere Süßwaren im Überfluss. Wer nicht auf die handelsüblichen Adventskalender mit fadem Schokoladengeschmack zurückgreifen und stattdessen seinem Kind gesunde Naschereien in den Adventskalender bieten möchte, hat viele Möglichkeiten zur Auswahl. Gesunde Kleinigkeiten lassen sich entweder zusätzlich zu kleinen Geschenken oder abwechselnd mit Spielsachen einpacken.

 

Alternativen zu herkömmlichem Zuckerkram
Nüsse, Sesamriegel, zuckerfreie Kekse und getrocknete Früchte sind gesünder als herkömmliche Schokoprodukte. Ältere Kinder wissen auch Tee, Frühstücksmüsli und Studentenfutter zu schätzen. Inzwischen bieten Reformhäuser auch schon Süßwaren ohne Zucker und für die vegane Lebensweise Naschwerk vollkommen ohne tierische Zutaten. Im Geschmack stehen gesunde Süßigkeiten den herkömmlichen Zuckerbomben in nichts nach.

 

 

Wann ist denn endlich Weihnachten? – Adventskalender für Kindergartenkinder

Wenn ein Adventskalender für jüngere Kinder im Kindergartenalter gestaltet werden soll, sind kleine Bücher eine tolle Idee. Das Kind hat jeden Tag eine Geschichte, die die Eltern vorlesen können. Eine tolle Vorbereitung auf Weihnachten. Für den Adventskalender mit Mini-Büchern eignen sich kleine Geschenktüten, die auf eine Schnur gefädelt werden. Für jüngere Kinder müssen noch nicht einmal die Zahlen auf den Tüten stehen.

 

Es darf auch kreativ sein
Eine weitere schöne Idee ist, den Adventskalender mit Ausmalbildern, Buntstiften und anderen Malutensilien wie Anspitzer oder Wasserfarbe und Pinsel zu füllen. Ausmalbilder mit Weihnachtsmotiven können ebenfalls in Papiertüten verpackt werden. Wenn die Tüte von der Schnur genommen wird, können die Eltern stattdessen das ausgemalte Bild aufhängen. So sieht das Kind eine Weihnachtsdekoration wachsen.